Mal Druck machen

Durch einen Neben-Kommentar in Christians Evo-Blog, kWenn sich da mal niemand vermeisselt hat...am ich auf die Idee, einmal meine Performance vom Aufzeichnen in Schreib- versus Druckschrift auszutesten.

Ich habe mir willkürlich einen Text von Heise Online „diktieren“ lassen und dann jeweils in Schreib- und Druckschrift das Gehörte aufgeschrieben.

Dazu die Text-to-Speech Funktion der Seite benutzt. Zwischendurch immer die „Pause“-Funktion gedrückt. Das Experiment wurde immer um dieselbe Tageszeit vorgenommen. Zwischen den Diktaten lagen mehr als 24h.

Die Geschwindigkeit lag gar nicht so weit auseinander. Ich hätte vermutet, dass das der Haupt-Unterschied wäre.

Anzahl Wörter (mit Überschrift): 162

Schreibschrift Druckschrift
Zeit (min:sek) 12:39 15:34
Geschwindigkeit (Wörter pro Sekunde) 0,21 0,17

Irgendwie kommt es mir vor, als hätte ich bei der Zeitaufzeichnung einen Fehler gemacht. Denn für einen so kurzen Text ist es doch recht lange.

Ich fand es jedoch deutlich anstrengender, in Druckschrift zu schreiben. Auch hatte ich den Eindruck, mich mehr auf das Schreiben selbst zu konzentrieren, als auf den Text oder die Rechtschreibung. Dafür ist das Schriftbild leserlicher. Es ist also durchaus eine Überlegung wert, auf Druckschrift umzusteigen. Zumindest für Langzeitaufzeichnungen interessant. Allerdings braucht Schreibschrift nur ~ 80% der Zeit gegenüber der Druckschrift-Variante, also ca. 1 / 5 gespart. Mit der nötigen Übung lässt sich dies evtl. ausgleichen.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Alltag und Leben, Experimente

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: